* Startseite     * Über...








I am the hammer, Akku is the anvil

Ja, ehm. K*ckmist, ich hab heute den Akku geschrotet. Völlig behämmert, alles war nämlich gut. Vorausschicken muss ich, dass das mein erster Akku war, den ich jemals in meinem ganzen Leben fertig gemacht habe. Also in jeder Hinsicht. Jedenfalls hab ich ne Stunde daran rumgetüftelt, bis alles stimmte mit den richtigen Steckern und so, dann wollt ich's probehalber zusammenstecken, da tat's einen kleinen Funken. Mutmaßlich normal, wenn man eine strombetriebene Geschichte mit dem Akku verbindet. Jedenfalls hat mich eine leichte Panik durchzogen und ich hab den Akku wieder abgezogen. Und, ohne drüber nachzudenken, auch den Stecker. Irgendwie war's Hirn komplett abgeschaltet. Ich dachte, alles wäre kaputt. Jedenfalls wollte ich Fehler suchen, kam zu dem Schluss, dass ich alles richtig gemacht habe, als es schon leise knallte und ein blauer Blitz dem einen Stecker einen rußigen Fleck zufügte. Und sicherlich den Todesstoß :D

Über Stunden hab ich mich darüber geärgert, vor allem, weil überhaupt nix war! Naja, die ganze Aktion voll für den Allerwertesten. Egal. Glücklicherweise ist der Akku ja klein und nicht sehr teuer. Ich muss es wohl unter Lehrgeld verbuchen! :D

 

Hier ein Foto von den hart(gelöteten) Fakten:

 

Ja, echt plöt halt. Na ja. Übrigens, der krumme Rumpf, irgendwie scheint er mir mit ein paar Tagen Abstand nicht mehr ganz so dramatisch krumm zu sein:

 

 "Motorträgerdistanzstück",

 

der Motor guckt zu weit raus, darum hab ich den Ring gebaut. Unten wird unterfüttert mit Unterlegscheiben, damit ich den Sturz anpassen kann. 

Grüße, Airlex.

19.10.11 20:30
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung